Loading

Hamburger Symphoniker

Hamburger Symphoniker

 

Hintergrund

Die Hamburger Symphoniker sind eines der drei Hauptorchester Hamburgs. Mit ihrer über 70-jährigen Geschichte sind sie auch das einzig originär Hamburger Symphonieorchester und das Residenzorchester der Laeiszhalle. Unter der Leitung von Jeffrey Tate, der die Symphoniker seit 2003 leitet, wurden sie zu einem der besten Klangkörper in Deutschland. Mehr noch, sie sind ein denkendes Orchester – sie verbinden höchste künstlerische Ansprüche mit künstlerisch gelebter sozialer Verantwortung. Deshalb ist es nur folgerichtig, mit einer neuartigen Kampagne zur Publikumsgewinnung an die Hamburger Öffentlichkeit zu gehen, gefördert mit einer Sonderfinanzierung der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien (BKM) von 2015 bis 2017.

Die Kampagne soll Antworten geben auf die Frage, was es heute heißt, Musikstadt zu sein. Und sie soll die Hamburger Symphoniker als Orchester der Stadt positionieren, auch gegen die Elbphilharmonie. Ihr Ziel ist es, eine breite, von allen Schichten getragene, musikalisch-kulturelle Basis des Zusammenlebens zu untermauern.

 

Aufgabe

Wir wurden mit der Konzeption und Umsetzung der Gesamtkampagne beauftragt, inklusive klassischer Werbung, Live-Marketing, Event im öffentlichen Raum, Content Marketing im digitalen Raum und Media Relations im offline Bereich.

Hauptzielgruppe sind kulturaffine Hamburger zwischen 25 und 49 Jahren, die Musik mögen, aber bislang nicht unbedingt in klassische Konzerte gehen. Weitere Zielgruppen sind jüngere Konzertgänger, die länger keine klassischen Konzerte besucht haben sowie die Hamburger Kulturpolitik, der die Bedeutung einer wahrhaftigen Musikstadt jenseits der Elbphilharmonie vermittelt werden soll.

Lösung

Die identitätsstiftende Wirkung von Musik, ihr magischer Moment, dieses große Thema bringt die Kampagne, deren Titel und Leitidee MusikImPuls ist, auf die Straße und zu den Menschen. Sie reklamiert den öffentlichen Raum für die Musik: Mit Kooperationen zwischen den Hamburger Symphonikern und Institutionen aus dem kulturellen, städteplanerischen, sozialen und politischen Umfeld sowie der „U“-Kulturszene bringen wir die Musik und das Selbstverständnis der Symphoniker zu neuen Zuhörerschaften. Gleichzeitig eröffnen wir damit neue Formen des Musik-Erlebnisses, emotional wie kognitiv.

Kernelement ist die Darstellung von Projekten im öffentlichen Raum über bislang ungesehene „Pop-Up-Music“, mobile Musikorte, die Emotionen schaffen und magische Momente kreieren, indem sie das Innere der Konzerte nach außen bringen – sei es mit Großprojektionen auf Gebäuden wie dem Feldstraßenbunker oder mit Konzerten und Performances an ungewöhnlichen Orten wie dem Alten Elbtunnel, Park Fiction St. Pauli, Planten und Blomen, dem Rathausmarkt oder dem Gängeviertel.

Uns ist es gelungen, MusikImPuls seit Beginn der Kampagne im September 2015 zum Stadtgespräch zu machen. In der Hauptzielgruppe ist die Kampagne bekannt, bis zu 1.500 Zuhörer pro Event kommen zusammen. Seit September 2015 haben über 10.000 Menschen MusikImPuls live verfolgt, kommentiert und in den sozialen Medien geteilt. Über Facebook erreichen wir pro Veranstaltung zusätzlich 30.000 Menschen. Hinzu kommen die Reichweiten der großen Hamburger Publikumsmedien, vom Hamburger Abendblatt bis zu regionalen TV-Programmen, in denen über jede Veranstaltung redaktionell berichtet wird. So sprechen wir pro Event gut 800.000 Hamburger an, von denen viele die Hamburger Symphoniker vorher nicht kannten.

MusikImPuls läuft noch bis Juli 2017 – viel Zeit, um die Hamburger Symphoniker als das Orchester der Musikstadt in den Köpfen und Herzen der Menschen weiter zu verankern.

 

Claim

RZ MusikImPuls_schwarz

Maßnahmen

MusikImPuls-Projektionen:

Mit einem autarken, reisenden Medienort, ca. 2x4 Meter groß, leicht zu betätigen, überall einsetzbar und gut zu transportieren, bringen wir das Innere der Hamburger Laeiszhalle nach außen. Die Symphoniker-Konzerte werden als Großprojektionen an Fassaden geleuchtet. Haushoch, aufmerksamkeitsstark, magisch. Und per Silent-Disco-Kopfhörer hört man die Konzerte auch. In bester Qualität.

MusikImPuls-Konzerte:

Plötzlich ist es da: Ein Mini-Konzerthaus mitten auf der Straße, unter dem Dacheines aufgeklappten Citylight-Kastens. Dort geben Musiker der Hamburger Symphoniker eine kurze Performance – und verwandeln eine beliebige Einkaufsstraße in eine große Bühne.

Media Relations:

Wir setzen auf intensive Medienarbeit durch Storytelling. Folgende Medien haben u.a. über MusikImPuls berichtet:

Kampagne MusikImPuls

Social Influencer Relations

#musikimpuls wird zum „Trending Topic“ in den Sozialen Medien, indem die digitalen Meinungsbildner kontinuierlich angesprochen und für die Sache der Musikstadt gewonnen werden. Zusätzlich werden Filme der Aktionen, Interviews, Teaser, etc. gepostet.