Loading

Affordable Art Fair

Affordable Art Fair

© STP Gallery

Hintergrund

Hamburg ist keine Kunststadt, so sagte man. Seit rund 20 Jahren hatte es hier keine Kunstmesse gegeben, vielversprechende regionale Künstler flohen in die Hauptstadt und die Mehrzahl der Hamburger hat kaum je einen Fuß in eine Galerie gesetzt. Dann kam im Jahr 2012 die Affordable Art Fair (AAF) und schaffte es in wenigen Jahren, aus normalen Hamburgern Kunstliebhaber zu machen. Die internationale Messe für zeitgenössische Kunst in einem Preisrahmen von 100 bis 7.500 Euro findet in zwölf Metropolen der Welt statt, die Hansestadt ist der jüngste – und bislang erfolgreichste – Ableger des globalen Kunstmesseunternehmens.

Aufgabe

Die Affordable Art Fair sollte als fester Bestandteil des Kulturstandorts Hamburg etabliert werden – in einer Stadt, die sich eigentlich nicht als Kunststandort betrachtet. Der Fokus der Kommunikation liegt aus Budgetgründen auf einer Medienkampagne, in der sich Kunstkenner und Neulinge wiederfinden.  

Seit der ersten Messe im Jahr 2012 betreuen wir die AAF Hamburg. Wir sind als Lead Agentur für das Content Marketing sowie die Media Relations verantwortlich und beraten in Gestaltungsfragen von der Kampagne bis zum Flyer. Außerdem gestalten wir gemeinsam mit Marietta Andreae PR das Einladungsmanagement für die Vernissage der Messe.

Hauptzielgruppe sind Lifestyle-orientierte Hamburger zwischen 25 und 59 Jahren mit gehobenem Einkommen. Weitere Zielgruppen sind Kunstaffine und Designer.

 

© STP Gallery

Lösung

Warum ist der Kunstgeschmack der Menschen eigentlich so verschieden? Unsere Antwort darauf: Weil ihre Bedürfnisse so unterschiedlich sind. Diese einfache Regel im Kunstmarkt haben wir uns zur Prämisse für unsere Kampagne mit dem Schwerpunkt auf PR und Social Influencer Relations gemacht. Zugeschnittene Inhalte, individuelle Ansprache und überzeugende Themenvorschläge statt Massenaussen-dungen – so schafft man glaubwürdige Kontaktarbeit und größtmögliches Medienecho.

Rund um die Leitidee „Kunst für alle“ haben wir Inhalte entwickelt und für die verschiedenen Kanäle aufbereitet – für die klassischen Medien, Social Media, die AAF-Website, Corporate Magazine, wie die Ausstellungskataloge, und Werbematerial. Neben der eigentlichen Pressekonferenz gibt es deshalb eigene Führungen für Social Influencer, wie Blogger und Instagramer. Medien-kooperationen sichern die Verbreitung der Inhalte weiter ab.

Das Ergebnis: Seit der Erstmesse 2012 bricht die Affordable Art Fair jedes Jahr Rekorde. Die Messe ist inzwischen fest im Kulturkalender der Stadt und im Bewusstsein der Hamburger verankert. 18.000 Besucher kamen 2015 in die Messehallen, geleitet von 82 Print-Artikeln, 226 Online-Veröffentlich-ungen und 12 TV-Beiträgen.

Ergebnis 2015

Auch im vierten Jahr war die Affordable Art Fair in Hamburg ein großer Erfolg und hat insgesamt 18.000 kunstinteressierte Besucher in die Messehallen gelockt. Durch unsere individuelle Medienansprache konnten wir die Kunstmesse u.a. auf den folgenden Seiten platzieren:

logos_aaf

 

 

© Sensor Sztuki

Relations_AAF

Relations_AAF