Loading

Affordable Art Fair

HINTERGRUND

Hamburg sei keine Kunststadt, heißt es. Der Nachwuchs ziehe nach Berlin, Kunstmessen könnten sich hier nicht halten. Und der Großteil der Hanseat*innen habe kein Interesse an Galerien – angeblich. Wir sehen das anders. Und der Erfolg der Affordable Art Fair (AAF) gibt uns recht. Die internationale Kunstmesse verkauft Originale zwischen 100 und 7.500 Euro, von Emerging Artist bis zu Gerhard Richter. Als Lead-Agentur kommunizieren wir seit 2012, dass Kunst Spaß machen kann – auch den kritischen Hanseat*innen.

IDEE

Das Konzept der AAF „Kunst für alle“ ist einfach, aber genial – und genau das transportieren wir. Dafür brauchen wir keine Anzeigen, Native Advertising oder Advertorials. Wir setzen voll auf Media Relations. Und entwickeln spezifische Themenvorschläge, die ankommen – in Print, Online, TV, Radio und Social Media. Als Storytelling-Expert*innen wissen wir, welche Themen Redaktionen interessieren und Zielgruppen abholen. Das Ergebnis sind Geschichten vom Kunstmarkt, wie sie sonst nirgends zu lesen sind.

 

 

UMSETZUNG

Seit 2012 schaffen wir jährlich den ganz großen Medienaufschlag für die Affordable Art Fair. Und Content-Strategien von Journalist*innen für Journalist*innen. Diese Geschichten erreichen die heterogene Zielgruppe – auf allen Kanälen. Von relevantem Content für kunstinteressierte Instagramer. Über ein Porträt für die Hörer*innen des Kulturradios. Bis zu Kunstkauf-Tipps für die Leser*innen von Frauenzeitschriften. Wechselnde Schwerpunkte garantieren der Affordable Art Fair jedes Jahr ein riesiges Echo. Über unsere Geschichten zur AAF sprechen Medien in ganz Deutschland – über die Vernissage spricht ganz Hamburg.

RESULTAT

Inzwischen wird Hamburg jedes Jahr für drei Tage zur Kunststadt. Die AAF ist fest verankert – in der Kulturlandschaft und im Bewusstsein der Hamburger*innen. Seit der Premiere 2012 bricht die Messe fast jährlich Rekorde: bis zu 20.000 Besucher*innen schauen und kaufen Kunst. Denn an der AAF kommt im November niemand vorbei. Sie ist präsent in relevanten Medien von WELT, bis Haper´s Bazar, von Mit Vergnügen bis Monopol. Und spätestens, wenn die NZZ die Zürcher*innen zur AAF schickt oder die Tagesschau berichtet, ist klar: Unsere Geschichten kommen an. Mit 45 Beiträgen in Printmedien, 36 Artikeln online, 114 Shares über Social Media und 15 Beiträgen in Radio und TV erreichten wir so 2019 über 15 Millionen Menschen.

logos_aaf

 

HIGHLIGHTS

 

MEDIA RELATIONS

Kunst mit Nachrichtenwert: 2019 konnten wir die AAF in der Tagesschau platzieren. Ungewöhnlich für ein kommerzielles Event in dieser Größenordnung. Unmöglich ohne eine gute Geschichte.

MEDIA REACH

15 Millionen Menschen erreichen wir jährlich auf allen Kanälen.

EVENT

Die Stadt ist überzeugt: Wir haben die AAF zur erfolgreichsten Kunstmesse gemacht, die Hamburg je hatte. Und regelmäßig hat die AAF unterm Fernsehturm mehr Besucher*innen als die Ableger in Mailand, Amsterdam oder New York.